Vor der obercoolen EM doch noch mal unterwegs

Eigentlich hatte ich mich ja entschlossen in die wohlverdiente Sommerpause zu gehen. Aus diesem Vorhaben wurde aber nichts und so war ich die letzten Tage doch noch mal unterwegs. Ich möchte euch natürlich teilhaben lassen an diesen netten Spielen!

Donnerstag, 31.05.2012, VfB 90 – Sportfreunde 02 Dresden II. 3:3:

Nach beendeter Arbeit überredete man mich kurzfristig ein Stadtliga-Spiel zu besuchen. Da aber mein Handyakku leer war konnte ich nicht mal Fotos machen – super. Egal, der Platz liegt gleich in der Nähe vom Leutewitzer Park in einer Kleingartensiedlung. Ein typischer Stadtliga-Sportplatz mit Naturrasen und flachem Versorgungstrakt. Bier für 1,20 € und die Liter-Flasche für einen Euro wussten zu überzeugen und wurden von uns sehr gern erworben.

Das Spiel natürlich kein Burner, aber ziemlich abwechslungsreich. Immerhin 6 Tore sahen wir in einem fairen Spiel. Kurz vor der Halbzeit allerdings fing es aus Eimern zu regnen, was uns veranlasste unters Carport zu flüchten. Sei es drum, ein netter Ausflaug war es trotzdem!

Freitag, 01.06.2012, ESV Dresden – SG Striesen, Freizeitliga, Ergebnis unbekannt:

Heute stand ein besonderer Platz als Spielort fest. Das zog natürlich erwartungsgemäß sehr viele Hopper an und das selbst bei einem Freizeitliga-Spiel. Da ich die ganze Zeit mit quatschen und Bier trinken beschäftigt war, was wohl am grottigen Niveau dieses Kicks lag, kann ich euch nicht mal ein Ergebnis sagen. Falls es einer der Anwesenden liest, bitte schreibt mir eine Nachricht über das Kontaktformular.

Samstag, 02.06.2012, CZ-Tour:

Mein Kumpel Yuri meinte, dass wir diesen Tag unbedingt nutzen müssten um für unser anstehendes Metalfestival das Bier zu besorgen. Schlau wie der Barney nun mal ist, beauftragte er den CZ-Meister G. nach ein paar Spielen Ausschau zu halten, was G. natürlich gerne tat. So ging Samstag in aller Frühe um 08.45 Uhr mit dem Auto am HBF los. Ab auf die A17 und in nicht mal einer Stunde waren wir in Dubi, Ort unseres ersten Spiels. Für Yuri, der heute zum ersten Mal ins Honzaland fuhr, natürlich eine kleine, neue Welt. Das Auto in Dubi-Pozorka direkt am Sportplatz abgestellt und eine Wechselstube gesucht. Nach ca. 25 Minuten fanden wir 3 dann immerhin einen Geldautomaten – reicht uns!

10:15 Uhr, FK Teplice B – FK Jirny (4:5):

Also wieder ab zum Platz und dort wurden wir schon als Deutsche gebrandmarkt. Für 40 Kronen enterte man den Ground und es ging natürlich erst einmal in Richtung Imbiss-Gerd. Dieser hatte schon offen und die erste Klobasa ging mal richtig gut runter – lecker das Ding! Einen ausfürlichen Bericht findet ihr am des Textes zum CZ-Tag.

Das Spiel dann auf einem guten Niveau, beide Mannschaften am Drücker und man sah eigentlich keinen Unterschied in der Spielanlage. Teplice nutzte seine Chancen allerdings besser und führt somit schnell mit 3:1 zur 30. Minute. So ging es dann auch in die Kabinen. Nachdem beide Mannschaften wieder auf dem Platz waren wurde dann die Fotorunde gedreht und danach verabschiedete sich Yuri aufs stille Örtchen. Warum ich euch das erzähle? Aufgepasst. Er wurde gefragt “U wanna fuck?” – also selbst auf dem Sportplatz in Dubi ist Dubi Dubi! Utopisch! Allerdings schlug er das Angebot aus, aus Angst vor der hiesigen Organmafia. Auf diesen Schock musste ich mich erstmal der zweiten Klobasa hingeben. Wieder ein Genuss, wenn auch etwas knorplig, kann aber vorkommen. Reichlich gestärkt legte Jirny dann los. 3:2, 3:3, 3:4 – die Teplice-Opas am fluchen! Kurz vor Schluss dann ein Freistoß, welcher nett in den Strafraum kam und ZACK Teplice glich wieder aus. Jirny am Boden. Aber Fussball ist halt manchmal auch gerecht. Gleich im nächsten Angriff machte der Jirny-Ailton das 4:5! Das war auch der Endstand, das Spiel wusste zugefallen und wir zogen weiter.

Einkaufstour nach Usti:

Da wir den ganzen Staropramen-Vorrat des wohl größten Supermarkt im Umland komplett mitnahmen, hat das wohl verdient in diesen Fussballbericht mit einzufließen. Circa 250 Dosen gingen mit nach Sachsen. Einen Gruß an die nette Frau an der “SB-Kasse”! Dresden grüßt den Alkohol!

15 Uhr: SK Viktorie Ledvice – Sokol Domousice (1:0):

Der Weg nach Ledvice führte uns über Teplice und die Autostrada Richtung Most. Dank meiner Navigation klappte alles ganz gut, bis wir die Abbiege verpassten. Schon war die Kacke am dampfen und die Policia stand am Strassenrand. Yuri hatte im Klobasawahn vergessen das Licht anzumachen – damn! 20 € weg für nichts. Die Stimmung nun natürlich gedrückt, aber den Weg nach Ledvice fanden wir trotzdem. Ledvice liegt malerisch neben einem abgefuckten Braunkohle-Werk und ist auch sonst ziemlich klein. Der Sportplatz weiß allerdings zu überzeugen. Etwas abgesenkt in einer Art Kuhle und davor das Sportlerheim, wo der Zuschauer auf dem Balkon das Spiel beobachtet. Für 20 Kronen konnte man den Platz betreten und bekam sogar ein “Spieltagsheft” dazu. Erste Amtshandlung war natürlich wieder die Klobasa, welche in Ledvice nicht zu empfehlen ist. Mehr gibts aber weiter unten im Klobasa-Report.

Das Spiel begann und von Anfang an war es sehr ruppig. Den Schiri intressierte das garnicht und ließ ständig weiterlaufen. In der ersten Halbzeit viel Stückwerk und wenig sehenswertes. Yuri nörgelte dann auch rum, dass er schlechte Laune hat, also sagten wir nach 45 Minuten Adé zu Ledvice. Endstand war 1:0, wie ich im Internet rausfand. Zurück über Teplice und Dubi dann noch ein Lacher, als ein Radfahrer sich von der Strasse aufs Grün begab und sich einfach wie ein nasser Sack fallen ließ, lachte und alle Viere von sich streckte. Leute gibts…

Gegen 17 Uhr erreichten wir die Landeshauptstadt und ich hatte eigentlich noch ein Hüngerchen, aber hier gibts ja keine Klobasa!!!

Klobasa-Report:

Dubi: 35 Kronen, guter Senf, labbriges Supermarkt-Brot, sehr fettig und sehr lecker im Geschmack, Note 2-

Ledvice: 35 Kronen, guter Senf, gutes Brot, wenig Fett, vom Elektrogrill, geschmacklich fad, Note 4-

In Ledvice allerdings eine sehr nette, junge Verkäuferin ;)

03.06.2012, 11 Uhr, SG Gebergrund Goppeln – Eintracht Dobritz (2:3):

Heute war es Zeit mal wieder in Erinnerung zu schwelgen. In Goppeln hat euer Barney nämlich ca. 4 Jahre selber Fussball gespielt. Mittlerweile haben die Goppelner einen neuen Platz in Dresden-Nickern bezogen und der ist wie leider neuerdings so üblich ein Kunstrasen. 2 € Eintritt muss man berappen um dem Kick beiwohnen zu können.

Das Spiel war erst ziemlich einseitig und Dobritz führte schnell 3:0, daran hatte der Kollege Schiedsrichter aber auch seinen Anteil. Den nächsten Aussetzer hatte er dann, als ein Dobritzer über den Ball fiel und der Schiri Elfer pfiff. Lächerlich. Allerdings hielt der Goppelner Keeper den Schuss! In Halbzeit 2 kam Goppeln sehr motiviert aus der Kabine und drückte. Folge war der Anschluß – nur noch 2:3. Dann allerdings die Krönung des Schiris, als er einen Goppelner wegen Unsportlichkeit vom Platz schmiss. Der Spieler hatte den Ball lediglich weggeworfen und dabei das Knie eines Dobritzers gestreift… So endete das Spiel trotz großen Kampf der Goppelner leider mit 2:3.

03.06.2012, 15 Uhr, SG Motor Trachenberge / Dresdner Sportclub – Post SV Dresden (2:4):

Die Mädels müssen auch mal sein! Zum zweiten Spiel ging es zur Sportanlage Aachener Strasse, welche mitten in einem Wohngebiet liegt – geil! Trotz Dauerregen setzte sich der Post SV durch und gewann souverän mit 4:2! Yuri und ich verbrachten die Zeit mit bebbeln und nebenbei zugucken. Somit ging ein Wochenende mit 6 neuen Grounds zu Ende.